Osterfeuer in Offen am Ostersonntag

Endlich ist es wieder soweit nach zweijähriger, coronabedingter Pause wird es in diesem Jahr auch in Offen wieder ein Osterfeuer geben.

 

Das Osterfeuer am 17. April wird in diesem Jahr vom Schützenverein Offen ausgerichtet und um 19:00 Uhr entzündet. Für das leibliche Wohl wird natürlich auch gesorgt sein.

Auch dieses mal werden wir für unsere kleinen Gäste und Abenteurer ab 18:00 Uhr eine spannende Ostereiersuche rund um den Osterfeuerplatz veranstalten.

Selbstverständlich benötigen wir wieder brennbares Material. Aufgrund der Erfahrungen aus der Vergangenheit bitten wir um Verständnis, dass nur Bewohner der Ortschaft Offen mit Bollersen und Katensen Strauchwerk, Geäst, oder auch den Weihnachtsbaum u.ä. in haushaltsüblichen Mengen anliefern können. Wurzelwerk, Möbel, Zäune usw. werden nicht angenommen. In Verdachtsfällen der gewerblichen Entsorgung behalten wir uns vor die Annahme zu verweigern. Die Anfuhrtermine sind in diesem Jahr der 2. und 9. April, jeweils in der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr

 

Wir freuen uns auf ein gemütliches Osterfeuer bei hoffentlich bestem Wetter und auf unsere Gäste. Der Osterfeuerplatz befindet sich in Offen in Verlängerung des Grüthwegs.


Jubiläumsjahr 2022

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

 

und jährlich grüßt das Murmeltier möchte man bald sagen.

 

Eigentlich würden wir jetzt unseren Schützenball feiern, leider ist uns auch dieses, wie so vieles anderes was uns lieb und teuer ist, auch in diesem Jahr nicht möglich. Die Coronalage macht es uns nicht einfach, ein aktives Vereinsleben zu gestalten.

Viele von Euch werden die wöchentlichen Schießabende in geselliger Runde vermissen. Andere zum Beispiel unsere Versammlungen, wie die Jahreshauptversammlung, welche wir zunächst auf unbestimmte Zeit verschieben mussten.

 

Die meisten von Euch werden sich wahrscheinlich jedoch gerade in diesem, für uns besonderem Jahr, die Frage stellen, was mit unserem Schützenfest passiert. Das Schützenfest an sich ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Schützentradition, hier treffen sich Jung und Alt in geselliger Runde, viele Gespräche mit liebgewonnenen Menschen oder mit denen, die man lange nicht gesehen hat, werden geführt und natürlich wird auch kräftig zusammen gefeiert.

 

In diesem Jahr wollen wir unser 100-jähriges Jubiläum feiern, worauf der Verein als auch Ihr als tragende Säule des Vereins, besonders stolz sein könnt.

 

Als Gründungsdatum unseres Vereins darf der 20. Mai 1922 angesehen werden, an diesem Tag versammelten sich die interessierten Einwohner Offens in der Gastwirtschaft von Michaelis, um einen Gründungsbeschluss zu fassen, was dann auch zum Glück geschah.

 

In diesem Jahr wollen wir diesen Tag, genau 100 Jahre später feiern. Viel Mühe und Engagement sind bis dato in die Vorbereitung geflossen, um auch dieses Jubiläum wie die vergangenen zu einem besonderen Ereignis in unserer Vereinsgeschichte werden zu lassen.

Seit 2018 steht bereits der grobe Festablauf vom 19. bis 22. Mai. Diverse Komitees haben sich mit konkreten Planungsaufgaben befasst. Festplatzgestaltung, Abendveranstaltungen, Gottesdienst unter den Eichen, Königsschießen, Sternenmarsch und vieles mehr wurden geplant, Anfragen an Schausteller, Wirte, Spielleute usw. gestellt. Leider stellt sich uns auch hier die Coronapandemie in den Weg. In vielen Gesprächen mit den Komiteegruppen stellte sich heraus, dass es verschieden gelagerte Probleme gibt, die man unter den Gesichtspunkten des weiteren Pandemiegeschehens kaum abschätzen kann.

 

Natürlich wird derzeit allerorten von Lockerungen gesprochen, und auch unsere Regierung macht uns diesbezüglich Hoffnungen. Doch seien wir mal ehrlich, es wird weiterhin Auflagen geben und nehmen wir nur zwei Beispiele, die wahrscheinlich auch weiterhin in irgendeiner Form bestand haben werden:

1.      Maskenpflicht

Wer möchte das Gesamte Schützenfest mit einer Maske herumlaufen – und wie soll das gehen? Wir möchten doch unserem Gegenüber nicht nur in die Augen sehen können, sondern auch die dazugehörige Mimik erkennen. Eventuell wollen wir auch mal gemeinsam ein Erfrischungsgetränk zu uns nehmen. Natürlich macht hier der Spruch „sich einen hinter die Binde kippen“ Sinn, aber Spaß macht das so garantiert nicht.

 

 

2.      ‚G‘-Regelungen

2-G, 3-G, „Super G“ - genesen, geimpft, geboostert 2-, 3-, oder x-fach

Wir wollen unser Jubiläum mit all unseren Schützenschwestern und -brüdern feiern, mit unseren befreundeten Nachbarvereinen, Gönnern, Freunden, Bekannten und vielen mehr. Mal abgesehen davon, dass allein die Kontrolle der verschiedenen Status eine logistische Hürde darstellt – aber möchten wir wirklich riskieren, dass wir aufgrund dessen einen Keil in unseren Verein treiben? Wir denken, dass hier schon genug Glas in der Bevölkerung zerbrochen ist und wollen nicht noch unseren Verein damit aufspalten.

 

Der Gesamtvorstand des Vereins hat sich daher eingehend beraten und angesichts der unklaren Lage schweren Herzens dazu entschieden das Jubiläumsschützenfest um 5 Jahre zu verschieben. Warum gleich fünf Jahre? Aufgrund der Erfahrungen aus den letzten zwei Jahren mit dem Pandemiegeschehen wollen wir mit diesem Zeithorizont eine größt mögliche Planungssicherheit erreichen, um nicht zum Beispiel im nächsten Jahr vor der selben Problemstellung zu stehen wie zum jetzigen Zeitpunkt.

 

Wie geht es nun aber weiter? Feiern wir bis dahin kein Schützenfest? Lassen wir unser Jubiläumsjahr in der Unbedeutsamkeit versinken?

!!! NEIN !!!

Trotz der uns schwer gefallenen Entscheidung haben wir uns natürlich auch Gedanken dazu gemacht, wie wir unser Jubiläumsjahr gestalten wollen. Da unser traditionelles Schützenfestdatum in diesem Jahr genau auf den Gründungstag fällt, wollen wir dieses auch feiern.

Es soll ein Jubiläumsfest geben, welches so ausgiebig gefeiert werden soll, wie es uns nach den dann gültigen Auflagen möglich ist.

 

Zunächst haben wir dazu den Freitag und Samstag ins Auge gefasst. Wir hoffen, dass wir im Mai zumindest vereinsintern und mit unseren Angehörigen weitestgehend ohne größere Einschränkungen feiern können.

In der Vergangenheit wurde nach den Verordnungen für Veranstaltungen wie der unseren oft eine Schwelle von 500 Personen eingezogen, bis zu der etwas geringere Einschränkungen zu Buche schlugen. Nun sind wir weder das Gesundheitsministerium, noch können wir aus der Glaskugel lesen, weshalb wir hier schlicht und ergreifend abwarten müssen, was die Zukunft bringt.

 

Den Spielmannszug Offen aus Sülze konnten wir auf jeden Fall schon mal von unserer Idee überzeugen und für die Teilnahme gewinnen. Weiterhin haben wir auch schon mal das Festzelt geblockt.

 

Als Ausblick möchten wir Euch unsere grobe Planung vorstellen.

Freitags:          Im Prinzip wie gehabt mit Umzug, Festessen und Festball

Samstags:       Jahreshauptversammlung, Katerfrühstück, Jubiläumsfotos, Umzug mit Besuch der Königsresidenzen, Festplatzvergnügen, gemeinsames Abendessen und anschließendem Zeltfest.

 

Es tut uns leid, dass wir Euch keine freudigere Nachricht übermitteln können, hoffen jedoch darauf, dass wir wenigstens im Vereinsrahmen unser Jubiläum feiern können.

 



Das Vereinsjahr 2020

Liebe Schützenbrüder und Schützenschwestern,

 

wir wünschen Euch allen ein frohes neues Jahr.

 

Ein bewegendes Corona-Jahr 2020 liegt jetzt hinter uns, vieles war anders, auch für unseren Verein.

 

Kein Osterfeuer, kein Schützenfest, kein Preisschießen, keine Vereinsmeisterschaft und auch der Nikolausmarkt fanden nicht statt.

 

Insbesondere kam dabei natürlich auch das gesellige Schützenwesen zu kurz. Die Schießabende der Damen-, Herren- und der Jugendschießgruppe, die ein wesentlicher Bestandsteil unseres Vereinslebens sind, konnten leider nicht stattfinden.

 

Trotz alledem stand der Verein nicht ganz still, einiges ist trotz Corona passiert.

So lief die Planung für das Jubiläumsschützenfest in den Komiteegruppen unabhängig weiter.

Auch am Schützenheim hat sich weiterhin etwas getan, so wurde zum Beispiel der alte Terrassenbelag entfernt und soll, sobald es wieder möglich ist, durch ein neues Pflaster ersetzt werden.  

 

Trotz der anstrengenden Lage wollen wir natürlich auch die Begleiterscheinungen nicht unerwähnt lassen. Noch nie haben wir Würdenträger gehabt, die es mit nur einem Mal schießen geschafft haben bereits jetzt im zweiten Jahr Ihren Titel ohne große Anstrengungen verteidigen zu können, wer weiß wie lange noch. Leider sieht es auch in diesem Jahr nicht so aus, als dass sich das ändern wird.

Auf diesem Wege möchten wir Euch noch einmal ganz herzlich danke sagen, für die vielen kreativen Beiträge zum „Nicht Schützenfest 2020“ #Partyathome#. Das hat uns allen gezeigt, dass wir auch in schwierigen Zeiten zusammenstehen.

 

Wir würden Euch jetzt gerne die Planung für dieses Jahr präsentieren, was aufgrund der aktuellen Lage jedoch nicht möglich ist.

 

Leider wird die Jahreshauptversammlung und auch der Schützenball nicht wie gewohnt stattfinden können. Auch der Ausblick auf das diesjährige Schützenfest ist leider eher düster.

Aber seid Euch gewiss, dass wir, sobald es die Lage zulässt alle Hebel umlegen, um unserem Vereinsleben wieder neuen Schwung zu geben.

 

Die Ideen sind vorhanden:

-          Open Air Jahreshauptversammlung

-          Schützenfest light mit Bums

-          Und alles was wir sonst so nachholen können

 

Wir wünschen Euch allen einen guten Start ins neue Jahr!

 

Bleibt gesund

 

 

 

Euer Vorstand




 

Auch in Offen wird dieses Jahr das Schützenfest 2020 nicht stattfinden, nicht zuletzt durch das Veranstaltungsverbot, sondern auch weil wir durch ein Fest unsere Mitmenschen nicht weiter in Gefahr bringen wollen und dürfen.

 

Beim Schützenfest wird geschunkelt, umarmt, gefeiert. Die Schützen legen ihre Gesichter alle an dasselbe Gewehr. Das Bier landet in Gläsern, die nach einem kurzem Bad im Wasser an die nächste Person gereicht werden. Hunderte Menschen wollen auch in diesem Jahr in Offen wieder Schützenfest feiern. Aber geht das in Zeiten des Coronavirus?   NEIN….nicht solange eine Gefahr durch den Coronavirus / Covid – 19 besteht.

 

Wir bedanken uns bei allen unseren Helfern, Musiker, Festwirte, Schausteller für das Verständnis, wir werden wieder zusammen Feste feiern….VERSPROCHEN!!!

 

 

 

Bleibt gesund!!!   Der Vorstand

 



 

Foto der Würdenträger 2019 

 

stehend v.l.: Rieka Marks, Adolf Messmer, Tyler Paton, Hans-Joachim Stegemeier, Mattes Willenbockel, Hans-Heinrich Luhmann, Hauke Ohlhoff, Niklas Dillenz, Maic Lührs, Kathrin und Heiner von der Kammer, Sasche Grahlher (Fahne), Bernd Heins, Antonia Evers, Vanessa Otte, Tanja Kutschewski, Christin Lauschmann, Tina Kothe

 

kniend v.l.: Jakob Otte, Andreas Brammer

 

 

„Richter Gnadenlos“ regiert den SV Offen

 

Am Wochenende vom 24. bis 26. Mai feierte der Schützenverein Offen bei bestem Schützenwetter sein traditionelles und beliebtes Schützenfest.

 

Am Freitagabend ging es nach einer intensiven Vorbereitungswoche endlich los. Um 17:45 Uhr trat der Schützenverein zum Einmarsch der Schützenfahne an. In diesem Rahmen wurden die neuen Vorstandsmitglieder Sascha Grahlher, Saskia Marks und Frank Messmer-Nehm befördert.

 

Im Anschluss wurde der noch amtierende König „Harley-Gert“ abgeholt. Alles natürlich wieder mit Begleitung des Spielmannzuges „Offen aus Sülze“.

 

Im Anschluss daran begann das Festessen der Schützen. Während des Essens wurden verschiedene Ehrungen vollzogen. Unter anderem wurden 13 Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Besonders zu erwähnen und stellvertretend für alle geehrten sind hier die Ehrungen von Friedhelm Schäfer für 50-jährige Mitgliedschaft, sowie Hans-Heinrich Luhmann und Adolf Messmer für 60-jährige Mitgliedschaft hervorzuheben.

 

In Anerkennung der schießsportlichen Leistungen wurden unter anderem wieder die hart erarbeiteten Schützenschnüre verliehen.

 

Zu guter Letzt wurden dann noch der „König der Könige“ und die „Beste der Damenbesten“ proklamiert. Bei den Herren konnte sich Stefan Schäfer mit 49 von 50 Ring durchsetzen. Erster Minister wurde Hermann Otte (48/50) und 2. Minister wurde Sebastian Otte (47/50). Bei den Damen konnte Tina Kothe mit 49 von 50 Ringen den Wettkampf für sich entscheiden. Erste Dame wurde Pauline Boeijink (48/50) und 2. Dame wurde Regina Timme (46/50).

 

Nach dem Festessen begann der öffentliche Festball, der musikalisch von der Live-Band Schampus gestaltet wurde, die bis in die frühen Morgenstunden für beste Stimmung bei Alt und Jung sorgte. Mit einem kreativem Auftritt sorgten zu späterer Stunde noch unsere Freunde vom Nachbarverein Bollersen, die Mannstark vertreten, für eine Abwechslung.

 

Am Samstagmorgen ging es dann um 09:30 Uhr abermals und letztmalig in seiner Regierungszeit zum amtierenden König mit seiner Königin, um noch einmal auf Ihr Wohl anzustoßen.

 

Während des Katerfrühstücks konnten sich alle Gäste, Spielmannzüge und natürlich der gesamte Schützenverein stärken und die zuvor verbrauchte Energie wieder auffüllen. Auch in diesem Jahr tagte selbstverständlich wieder das „Hohe Gericht zu Offen“ mit seinen bestechlichen und parteiischen Richtern, die die Vergehen des vergangenen Jahres zu ahnden hatten. Ein besonderes Highlight war wieder die Aufnahme der Jungschützen in den Verein, die sich einer Anspruchsvollen Aufnahmeprüfung stellen mussten. Zum Abschluss des Frühstücks wurde gemeinsam das Niedersachsenlied angestimmt und damit die Tafel aufgehoben.

 

Am Nachmittag wurden der Bürger- und Gästepokal sowie die neuen Majestäten ausgeschossen.

 

Das Kinderschützenfest, welches mit hohem persönlichen Einsatz liebevoll vorbereitet wurde, und so mit einem bunten Rahmenprogramm aufwarten konnte, erfreute besonders die kommende Schützengeneration.

 

Parallel ging das bunte Treiben auf dem Schützenplatz weiter, wo sich viele bei bestem Wetter vergnügten.

 

Am Abend wurde es dann ernst – es galt die neuen Würdenträger zu proklamieren.

 

Beim Ausschießen des Bürgerpokals konnte Alina Evers den 3. Platz (43/50), Claudia Ahrens den 2. Platz (44/50) und Jessica Grahlher den 1. Platz (44/50) erobern. Den Gästepokal konnte in diesem Jahr Ariane Mühlböck mit 30 von 30 Ringen erstreiten.

 

Unter den Kleinsten Schützen wurde der Lichtpunktbeste ausgeschossen. Diesen Titel konnte sich Hauke Ohlhoff (28/30) sichern und war sichtlich stolz darauf.

 

Die Würde des Kinderkönigs war sehr hart umkämpft. Der 2. Ministerposten ging an Mattes Willenbockel (29/30), 1. Ministerin wurde Rieka Marks (30/30) und den Kinderkönigstitel konnte sich Tyler Paton mit ebenfalls 30 von 30 Ringen sichern.

 

Als bester Jugendschütze konnte Jakob Otte (29/30) und als bester Juniorenschütze Niklas Dillenz (29/30) ausgezeichnet werden.

 

Bevor es nun zur Kürung von Damenbester und König kam, wurden zunächst die „Gefährlichsten Schützen“ ausgezeichnet, wobei die geringste Ringzahl aus drei wertbaren Schüssen maßgebend ist. Bei den Damen konnte Christin Lauschmann mit 6 Ring und bei den Herren Andreas Brammer mit 3 Ring den Lederorden erringen.

 

Im Titelstreit der Damenbesten konnte sich vor der 2. Dame Tanja Kutschewski (25/30) und der 1. Dame Antonia Evers (26/30) Vanessa Otte (27/30) durchsetzen.

 

Zu guter Letzt galt es den neuen Schützenkönig 2019 zu proklamieren. Wie schon im vergangenem Jahr musste die Entscheidung der Stechschuss bringen, denn vom zweiten Minister  bis zum König erzielten alle 29 von 30 Ring.

 

Zweiter Minister wurde Bernd Heins und die Würde des 1. Ministers konnte Maic Lühr erkämpfen. Die Königswürde ging an Heiner von der Kammer, der sich mit seiner Königin Kathrin riesig freute diesen Wettstreit für sich entschieden zu haben.

 

Nachdem alle Würdenträger Ihre Ehrentänze absolviert hatten, wurde es wieder wild. Denn auch in diesem Jahr wusste die Partymaschine „DJ Marki Mark“ die Massen zu begeistern, so dass die Feier bis in die frühen Morgenstunden keinen Abbruch fand.

 

Am Sonntagmittag hieß es nach kurzer Nacht „Antreten“. Nachdem die Gäste vom Schützenverein Bollersen abgeholt wurden, ging es traditionell zunächst zum Denkmal, um den Gefallenen der Weltkriege mit der Kranzniederlegung zu gedenken.

 

Im Anschluss daran ging es dann zum Kinderkönig, wo nicht nur die Kinder sich über ein erfrischendes Eis freuten. Nachdem die Scheibe sicher hing, ging es zu König „Heiner – Richter Gnadenlos“.

 

Bei schönem Wetter und unter den Eichen konnte dann ein jeder seien Flüssigkeitshaushalt wieder ausgleichen.

 

Bevor es wieder auf den Festplatz ging wurde noch die Scheibe ordnungsgemäß durch das erfahrene Team unter der Leitung von „Stiftie“ angebracht.

 

Nachdem die Schützenfront durch das Königspaar abgenommen war, ging es dann zum Festplatz. Dort angekommen, konnte noch einmal ausgiebig das Fest mit Schützen und Gästen genossen werden.

 

Um 19:00 Uhr wurde mit dem Ausmarsch der Schützenfahne das protokollarische Ende des Festes eingeläutet, was aber noch lange nicht das Aus bedeutete. Beim Eierbacken wurde noch einmal Energie gespeichert, um mit „DJ Raphael“ das Fest ausklingen zu lassen.

Alle Schützen freuen sich bereits jetzt auf das kommende Jahr.



Information für alle Mitglieder:

Solltet ihr im vergangen Jahr umgezogen sein, so teilt dem Verein bitte eure neue Adresse mit. Entweder per E-Mail 'post@sv-offen.de' oder direkt bei Sebastian Otte melden.

Danke