2. Quatalsversammlung SV-Offen

Der Schützenverein Offen lädt seine Mitglieder am 07.07.2018 um 20:00 Uhr zur Vierteljahresversammlung in das Schützenheim Offen ein.

 

Um rege Teilnahme wird gebeten.

 


„Harley-Gert“ Boeijink regiert den SV Offen

 

Am Wochenende vom 04. bis 06. Mai feierte der Schützenverein Offen bei bestem Schützenwetter sein traditionelles und beliebtes Schützenfest. Erstmals wurde das gesamte Schützenfest in Eigenregie geplant und durchgeführt, worauf alle gespannt waren.

 

Am Freitagabend ging es nach einer intensiven Vorbereitungswoche endlich los. Um 17:45 Uhr Trat der Schützenverein zum Einmarsch der Schützenfahne an, um im Anschluss den noch amtierenden König Dennis „Hightower“ Ohlhoff abzuholen. Alles natürlich wieder mit Begleitung des Spielmannzuges „Offen aus Sülze“.

 

Im Anschluss daran begann das Festessen der Schützen. Während des Essens wurden verschiedene Ehrungen vollzogen. Unter anderem wurden 20 Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Besonders zu erwähnen und stellvertretend für alle geehrten sind hier die Ehrungen von Lothar Breitenfeld, Oskar Düker Heinrich-Chr. Otte und Peter Wosnitza für 50-jährige Mitgliedschaft und Walter Ahrens, Reinhard Hohls und Günther Hoormann für 60-jährige Mitgliedschaft.

 

In Anerkennung der schießsportlichen Leistungen wurden unter anderem wieder die hart erarbeiteten Schützenschnüre verliehen.

 

Zu guter Letzt wurden dann noch der „König der Könige“ und die Beste der Damenbesten“ proklamiert. Bei den Herren konnte sich Philip Ahrens mit 48 von 50 Ring durchsetzen. Erster Minister wurde Hermann Otte (47/50) und 2. Minister wurde Friedhelm Ohlhoff (46/50). Bei den Damen konnte Regina Timme mit 47 von 50 Ringen den Wettkampf für sich entscheiden. Erste Dame wurde Anja Willenbockel (46/50) und 2. Dame wurde Isa Gallus (45/50).

 

Nach dem Festessen begann der öffentliche Festball, der musikalisch von der Sunset-Dance-Band gestaltet wurde, die bereits während des Essens und in bis in die frühen Morgenstunden für beste Stimmung bei Alt und Jung sorgte. Für ordentlich Stimmung sorgten zu späterer Stunde noch unsere Freunde vom Nachbarverein Bollersen, die Mannstark an der Veranstaltung teilnahmen.

 

Am Samstagmorgen ging es dann um 09:30 Uhr abermals und letztmalig in seiner Regierungszeit zum amtierenden König mit seiner Königin, um noch ein mal auf Ihr Wohl anzustoßen.

 

Während des Katerfrühstücks konnten sich alle Gäste, Spielmannzüge und natürlich der gesamte Schützenverein stärken und die zuvor verbrauchte Energie wieder auffüllen. Auch in diesem Jahr tagte selbstverständlich wieder das „Hohe Gericht zu Offen“ mit seinen bestechlichen und parteiischen Richtern, die die Vergehen des vergangenen Jahres zu ahnden hatten. Ein besonderes Highlight war wieder die Aufnahme der Jungschützen in den Verein, die sich einer Anspruchsvollen Aufnahmeprüfung stellen mussten. Zum Abschluss des Frühstücks wurde gemeinsam das Niedersachsenlied angestimmt und damit die Tafel aufgehoben.

 

Am Nachmittag wurden der Bürger- und Gästepokal sowie die neuen Majestäten ausgeschossen.

 

Das Kinderschützenfest, welches mit hohem persönlichen Einsatz liebevoll vorbereitet wurde, und so mit einem bunten Rahmenprogramm aufwarten konnte, erfreute besonders die kommende Schützengeneration.

 

Parallel ging das bunte Treiben auf dem Schützenplatz weiter, wo sich viele bei bestem Wetter vergnügten.

 

Am Abend wurde es dann ernst – es galt die neuen Würdenträger zu proklamieren.

 

Beim Ausschießen des Bürgerpokals konnte Kristel Boeijink den 3. Platz (43/50), Katharina Ohlhoff den 2. Platz (47/50) und Jessica Grahlher den 1. Platz (48/50) erobern. Den Gästepokal konnte in diesem Jahr Jens Brandes mit 29 von 30 Ringen erstreiten.

 

Erstmals in diesem Jahr wurde unter den Kleinsten Schützen der Lichtpunktbeste ausgeschossen. Diesen Titel konnte sich Mattes Lührs sichern und war sichtlich stolz darauf.

 

Die Würde des Kinderkönigs war hart umkämpft. Der 2. Ministerposten ging an Merle Scharringhausen (28/30), 1. Minister wurde Corvin Aslett (28/30) und den Kinderkönigstitel konnte sich Mattes Willenbockel mit 29 von 30 Ringen sichern.

 

Als beste Jugendschützin konnte Leonie Dillenz (27/30) und als beste Juniorenschützin Franziska Marks (27/30) ausgezeichnet werden.

 

Bevor es nun zur Kürung von Damenbester und König kam, wurden zunächst die „Gefährlichsten Schützen“ ausgezeichnet, wobei die geringste Ringzahl aus drei wertbaren Schüssen maßgebend ist. Bei den Damen konnte Carolin Krieger mit 5 Ring und bei den Herren Thomas Timme mit ebenfalls 5 Ring den Lederorden erringen.

 

Im Titelstreit der Damenbesten konnte sich vor der 2. Dame Christine Cohrs (26/30) und der 1. Dame Kerstin Dillenz (26/30) Maike Lauschmann (27/30) durchsetzen.

 

Zu guter Letzt galt es den neuen Schützenkönig 2018 zu proklamieren. In diesem Jahr und erstmalig in der Vereinsgeschichte erzielten vom 2. Minister bis zum König alle 30 von 30 Ring. Die Entscheidung fiel durch den Stechschuss, ein besseres Ergebnis ist nicht zu erzielen, und der gesamte Verein ist stolz darauf, dass die Titelkämpfe bei allen Würdenträgern seit Jahren so eng sind. Zweiter Minister wurde Stefan Dillenz und die Würde des 1. Ministers konnte Mathias Ohlhoff erkämpfen. Die Königswürde ging an Gert Boeijink, der sich mit seiner Königin Pauline riesig freute diesen Wettstreit für sich entschieden zu haben.

 

Nachdem alle Würdenträger Ihre Ehrentänze absolviert hatten, wurde es wieder wild. Denn auch in diesem Jahr wusste die Partymaschine „DJ Marki Mark“ die Massen zu begeistern, so dass die Feier bis in die frühen Morgenstunden keinen Abbruch fand.

 

Am Sonntagmittag hieß es nach kurzer Nacht „Antreten“. Nachdem die Gäste vom Schützenverein Bollersen abgeholt wurden, ging es traditionell zunächst zum Denkmal, um den Gefallenen der Weltkriege mit der Kranzniederlegung zu gedenken.

 

Im Anschluss daran ging es dann zum Kinderkönig, wo nicht nur die Kinder sich über ein erfrischendes Eis freuten. Nachdem die Scheibe sicher hing, ging es kurz um die Ecke zu König „Harley-Gert“

 

Bei bestem Wetter waren die Schattenplätze sehr begehrt und die Erfrischungsgetränke gefragt.

 

Bevor es wieder auf den Festplatz ging musste noch die Scheibe ordnungsgemäß in „schwindelerregender“ Höhe angebracht werden.

 

Nachdem die Schützenfront durch das Königspaar abgenommen war, ging es dann auf direktem Weg zum Festplatz. Dort angekommen, konnte noch einmal ausgiebig das Fest mit Schützen und Gästen genossen werden.

 

Um 19:00 Uhr wurde mit dem Ausmarsch der Schützenfahne unter Begleitung des Offener Ein-Mann-Paukenzugs das protokollarische Ende des Festes eingeläutet, was aber noch lange nicht das Aus bedeutete. Beim Eierbacken wurde noch einmal Energie gespeichert, um zu den Melodien von „DJ Martin“ abzugehen.

 

Insgesamt ging das Konzept für das Schützenfest voll auf, so dass der gesamte Verein freudig in die Zukunft schauen kann.

 

 

 

S.Otte

 







Information für alle Mitglieder:

Solltet ihr im vergangen Jahr umgezogen sein, so teilt dem Verein bitte eure neue Adresse mit. Entweder per E-Mail 'post@sv-offen.de' oder direkt bei Sebastian Otte melden.

Danke